Zettelkasten: Konzept der Kompetenz

Nachdem ich bestimmte Begriffe häufig nutze, ohne mir über die Bedeutung, die diese Begriffe für andere (z.B. die “Fachwelt) haben, immer bewusst zu sein, möchte ich gerne damit anfangen die Definition der wichtigsten Begriffe zu sammeln.

Da mir dieses Blog für diesen Zweck am geeignetsten erscheint (über das Internet überall verfügbar), richte ich mir dafür hier die Kategorie Begriffe ein 🙂

Hier ist eine Definition des Kompetenzbegriffes, über die ich an verschiedenen Stellen gestolpert bin. (Aus einem Werk, welches ich der Disziplin Pädagogik zurechnen würde)

Aus: Weinert, F. (2002): Leistungsmessungen in Schulen, 2. A., Hemsbach 2002.

“Dabei versteht man unter Kompetenzen die bei Individuen verfügbaren oder durch sie erlernbaren kognitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten, um bestimmte Probleme zu lösen, sowie die damit verbundenen motivationalen, volitionalen und sozialen Bereitschaften und Fähigkeiten um die Problemlösungen in variablen Situationen erfolgreich und verantwortungsvoll nutzen zu können (Weinert, im Druck).”

Ein Gedanke zu „Zettelkasten: Konzept der Kompetenz

  1. […] Auswirkungen sind schon enorm, denn anstatt den NutzerInnen Kompetenzen abzuverlangen, nämlich die Kompetenz, die technischen Anforderungen zu erlernen/meistern, die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.