Was ist ein Spiel?

Sandkasten Spiel

“Spiel ist eine freiwillige Handlung oder Beschäftigung, die innerhalb gewisser festgesetzter Grenzen in Zeit und Raum nach freiwillig angenommenen, aber unbedingt bindenden Regeln verrichtet wird, ihr Ziel in sich selber hat und begleitet wird von einem Gefühl der Spannung und Freude und einem Bewusstsein des Andersseins als das gewöhnliche Leben.”

Johan Huizinga (Homo Ludens. Vom Ursprung der Kultur im Spiel. 1939)

Ein Gedanke zu „Was ist ein Spiel?

  1. Wey-Han Tan sagt:

    Ich finde die ebenfalls schon ältere Meta-Definition von Avedon sehr hilfreich: Was bedingt die (und indirekt: was folgt aus einer) Definition von Spielen?

    “Each person defines games in his own way – the anthropologists and folklorists in terms of historical origins; the military men, businessmen, and educators in terms of usages; the social scientists in terms of psychological and social functions. There is overwhelming evidence in all this that the meaning of games is, in part, a function of the ideas of those who think about them.”
    – E.M. Avedon in “The Structural Elements of Games” in “The Study of Games”, Sutton-Smith and Avedon, Eds., New York 1971, p.438

    Insofern ist es prinzipiell möglich, manchmal sogar wünschenswert, die Spieldefinition viel weiter oder viel enger zu fassen als üblich – es ist dann eine zeitweilige Modifikation eines Werkzeugs, um einen Sachverhalt (anders als bisher) zu erfassen oder überhaupt erst erfassbar zu machen.
    Wenn ich Mathematik, Konkurrenzverhalten um Ressourcen oder Gesellschaft als Spiel definiere, dann eröffnen sich andere Möglichkeiten des Verständnisses und der Modifikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.