Ein literarischer Abend in Hamburg…

Dieses Video ist bereits Anfang des Jahres, also vor ein paar Monaten, entstanden. Die Videoproduktion war nicht direkt in dieser Form geplant, sondern entstand relativ spontan. Ein Kommilitone hatte mich gefragt, ob ich ihm Technologie zur Verfügung stellen könne, die es ermöglicht, während einer Lesung geschriebenes an die Wand zu projezieren.

Ursprünglich hatten wir dabei ein iPad im Sinn. Die Oberfläche eines iPads 1:1 an einen Beamer zu übertragen ist allerdings kein ganz leichtes Unterfangen. Der iPad auf VGA Adapter erlaubt grundsätzlich keine 1:1 Übertragung des Bildschirmes und der iPad auf HDMI Adapter erfordert vom Zweitgerät wohl auch spezifische Auflösungsmodi (und einen HDMI-Eingang!)… Jedenfalls wollte das nicht spontan funktionieren.

Daher behalfen wir uns mit einem gebrauchten Windows-Laptop. Den Tipp zu diesen Geräten hatte ich von Professor Jörn Lovisach. Dieses Laptop mit der mitgelieferten Windows-Journal Software haben wir dann mit einem Beamer verbunden und fertig war die Bühnentechnik.

Bei der Aufnahme war die einzige Besonderheit die Verwendung eines Raummikrofons (ein Zoom Audiorekorder H2N). Da ich die Videoaufnahme aus dem hinteren Teil des Raumes gemacht habe, wären die Vortragenden kaum zu verstehen gewesen, bzw. wären die Störgeräusche einfach zu störend… Mit dem Zusammenführen der Videospur mit der Audiospur vom Audiorekorder in Adobe Premiere, entstand ein tolles Gesamtpaket.

Sollte sich erneut eine Aufnahme dieser Art ergeben, würde ich vielleicht noch etwas an der Beleuchtung arbeiten, bzw. eine Kamera mit höherer Lichtempfindlichkeit organisieren und zum zweiten ein Stativ für die Kamera mitbringen. Aber insgesamt handelte es sich dabei um ein tolles Projekt, das für eine Amateuraufnahme extrem gelungen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.